Junkmachine.com Verbraucherforum:
alle Antworten anzeigen 
   
Versicherungsärger?
zurück zur Startseite
Versicherungsärger vermeiden - 1. Hilfe bei Versicherungsärger
Unnötige Versicherungen - die Junkmachine.com Bedarfstabelle
   
Zielgruppen Schwerpunkte:
Infos für Berufsanfänger
Infos für Eltern
   
Versicherungs-Schwerpunkte:
Zahnzusatzversicherung
Krankenhaustagegeldversicherung
  Insassenunfallversicherung
Ausbildungsversicherung
  Krankenzusatzversicherung für ein Einbettzimmer im Krankenhaus
  Allgemeine Rechtschutzversicherung
  Sterbegeldversicherung
  Kinderunfallversicherung
  Glasversicherung
  Reisegepäckversicherung
  Autoschutzbrief
  Hausratversicherung
  Unfallversicherung
  private Krankenversicherung
  private Haftpflichtversicherung
  Auslandsreisekrankenversicherung
  Krankentagegeldversicherung
  Pflegezusatzversicherung
  KFZ – Haftpflichtversicherung
  Verkehrsrechtschutz
  Risikolebensversicherung
  Berufsunfähigkeitsversicherung mit Vergleich
  Kinderinvaliditätsversicherung
  Rentenversicherung
   
Über uns - Junkmachine.com
Die Idee zur Seite - das Impressum
   
   

 

 
 

Tipps, wenn die Versicherung nicht zahlen möchte:

 
Nicht klein bei geben, wenn die gegnerische Versicherung nicht baldig bezahlt: Sprechen Sie ggf. mit einem darauf spezialisierten Rechtsanwalt: Besonders bei Personenschäden, die leider immer wieder sehr hoch sind, kommt vor, dass Versicherer die Regulierung unnötig lange hinausziehen. Hier gibt es jedoch ein Gerichtsurteil des Landgerichtes Schwerin. Bei diesem Fall hatte ein Versicherer die Zahlung eines Schmerzensgeldes immer wieder verzögert. Daraufhin wurde der Versicherer dazu verurteilt, das Schmerzensgeld sofort zu zahlen und sogar noch mit erhöhter Summe.

Nicht klein bei geben, wenn die eigene Versicherung nicht baldig bezahlt: Setzen Sie ein Schreiben auf, in dem Sie eine baldige Zahlung fordern. Reagiert der Versicherer darauf nicht oder bringt eine unakzeptable Begründung hervor, dann sollten Sie ein Schreiben an den Vorstand der Versicherung richten und diesen über den Sachverhalt aufklären. Setzen Sie eine Frist, wie lange Sie noch warten und geben Sie an, dass nach dieser Frist ein Anwalt eingeschaltet werden wird. Legen Sie auch Beschwerde beim Bundesaufsichtsamt ein. Bevor Sie dann jedoch tatsächlich rechtliche Schritte einleiten, sollten Sie sich vorab dringend beraten lassen, z.B. bei der Verbraucherzentrale oder ggf. über die Rechtschutzversicherung.
   
 

Nicht klein bei geben, wenn die eigene Versicherung eine Leistungsübernahme ablehnt: Wenn Sie der Ansicht sind, dass der Versicherer im Unrecht ist, dann legen Sie unverzüglich Widerspruch ein. Bringt das nichts, sollten Sie sich an den Ombudsmann wenden. Dieser kann bis zu einem Streitwert von 5000 € Entscheidungen treffen, die für das Versicherungsunternehmen bindend sind, für den Versicherten nicht.

Den Ombudsmann erreichen Sie unter der Telefonnummer 01804 / 22 44 24. Ausnahme – Krankenversicherung: Hier schlichtet der Ombudsmann nur, er hat jedoch keine Entscheidungsverfügung. Diesen Ombudsmann erreichen Sie unter der Telefonnummer: 0180 / 255 0 444. Nach den Gesprächen mit den Ombudsmann können Sie dann immer noch einen Rechtsanwalt einschalten, wenn Sie dies dann noch für nötig halten.

Des weiteren gibt es die Möglichkeit, sich an die Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen zu wenden. Dies geht jedoch nicht per Telefon, hier müssen Sie schreiben (Ludwigkirchplatz 3-4, 10719 Berlin). Schildern Sie Ihren Fall und bitten sie um eine Überprüfung des Falles. Fügen Sie dem Schreiben auch eine Kopie des bisherigen Schriftverkehres mit der Versicherung bei und natürlich auch ein Kopie der Police.

   
 
   
   
   
 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Junkmachine.com - der versicherungskritische Versicherungsvergleich | Impressum Junkmachine.com